Steuerguthaben für Forschung und Entwicklung – Abänderungen

Auch im Hinblick auf das Steuerguthaben für Forschung und Entwicklung im Sinne von Art. 3 DL 145/2013 gibt es einige Neuerungen.
Grundsätzlich beläuft sich der Beitrag nun auf 25%, für einige Arten von Aufwendungen jedoch auf 50%. Der Höchstbetrag pro begünstigtem Unternehmen beläuft sich auf 10 Millionen Euro pro Jahr. Die Inanspruchnahme des Steuerguthabens setzt die Einhaltung der vorgesehenen Zertifizierungspflichten im Hinblick auf die bestrittenen Aufwendungen voraus.
Die Unternehmen, welche das Steuerguthaben in Anspruch nehmen, müssen einen technischen Bericht erstellen und aufbewahren, welcher die Zielsetzungen, die Inhalte und die Ergebnisse der geförderten Tätigkeiten im Bereich Forschung und Entwicklung beschreibt, welche in jedem Besteuerungszeitraum in Hinblick auf die realisierten Projekte und Projektabschnitte durchgeführt werden.