Freiberufliche gelegentliche Mitarbeit

Für gelegentliche freiberufliche Mitarbeit wird mit Wirkung 21. Dezember 2021 die Pflicht zur Vorabmeldung an das Arbeitsinspektorat eingeführt. Die Pflicht zur Vorabmeldung gilt nur für Unternehmen als Auftraggeber. Freiberufler, nicht gewerbliche Körperschaften und öffentliche Körperschaften sind von der Pflicht zur Vorabmeldung befreit.
Die Anmeldung muss für alle ab dem 12. Januar 2022 neu abgeschlossenen Verträge vor Beginn des Vertragsverhältnisses mittels PEC-Adresse beim territorial zuständigen Arbeitsinspektorat angemeldet werden (gelselbst.lavautocc@pec.prov.bz.it).
Die Vorabmeldung betrifft auch alle zum 11. Januar 2022 bereits bestehende Vertragsverhältnisse, für welche die Anmeldung innerhalb 18. Januar 2022 erfolgen muss. Bis zur Anpassung der dafür notwendigen Vordrucke sind die Angaben zum Vertragsverhältnis direkt in der schriftlichen Mitteilung zu machen und betreffen im Einzelnen:

  • Anagrafische Daten des Auftraggebers und -nehmers;
  • Ort der Durchführung der Vertragsleistung;
  • kurze Beschreibung der Vertragsleistung;
  • Datum des Vertragsbeginns;
  • Dauer des Auftrages;
  • Honorar für die Vertragsleistung, sofern bereits bei Auftragsvergabe vereinbart.

Für jede unterlassene oder verspätete Vorabmeldung ist eine Verwaltungsstrafe in Höhe von Euro 500,00 bis 2.500,00 vorgesehen.