Aufwertung Baugrundstücke und Beteiligungen

Natürliche Personen (aber auch einfache Gesellschaften, nicht gewerbliche Körperschaften und nicht ansässige Kapitalgesellschaften ohne Betriebsstätte in Italien) können Beteiligungen an nicht börsennotierten Gesellschaften und Baugrundstücke durch Zahlung einer Ersatzsteuer aufwerten, um so den im Falle eines Verkaufs anfallenden steuerpflichtigen Veräußerungsgewinn zu reduzieren. Die Aufwertung betrifft die zum 1. Jänner 2019 besessenen Baugrundstücke und Beteiligungen und erfolgt durch eine beeidete Schätzung und Zahlung einer Ersatzsteuer, die auch in Raten eingezahlt werden kann. Die beeidete Schätzung und die Zahlung der ersten Rate müssen bis spätestens 30. Juni 2019 erstellt bzw. durchgeführt werden. Die Ersatzsteuer beträgt:

  • 10 % des Schätzwertes bei nicht wesentlichen Beteiligungen und Baugrundstücken;
  • 11 % bei wesentlichen Beteiligungen.